Schulereignisse 13/14 Veronareise der "Italiener"

Veronareise der "Italiener"

18-650

Projekttage in Verona

Italien – Exkursion nach VERONA

Die Schülergruppe, die in der 3. und 4. Klasse den Freigegenstand Italienisch besucht hatte, machte kurz vor Ostern eine Exkursion nach Italien!

53-650122-65086-650150-650158-6505-65095-6502-650

Hier folgt ein Reisebericht:

TAG 1:

Zugfahrt nach Verona:
Die Fahrt von Kitzbühel nach Verona war lang, aber nicht langweilig…

 

Touristen-Attraktionen in Verona:
Sofort nach der Ankunft in Verona steuern wir die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt an. Auf dem Weg dorthin muss aber noch ein Mittagessen her: die erste Gelegenheit, unser Italienisch auszupacken…

 

Die Arena von Verona – nach dem Kolosseum in Rom das am besten erhaltene und das zweitgrößte Amphitheater der Welt – wurde im Jahr 30 n. Chr. errichtet und wurde ursprünglich in traditioneller Weise genutzt, nämlich für Gladiatorenkämpfe und Wettkämpfe.
Die Außenfassade war mit weißem und rosa Kalkstein verkleidet. Nach einem Erdbeben im Jahr 1117 wurde der größte Teil des Außenringes zerstört und die Arena diente als Steinbruch für die wachsende mittelalterliche Stadt. Vom Außenring sind heute nur mehr vier Bögen erhalten.

Heute ist die Arena der Schauplatz für monumentale Opernaufführungen und Rockkonzerte.
Die 45 Stufenränge des Zuschauerraumes bieten heute 22.000 Zuschauern Platz.

Das Haus der Julia, „Casa di Giulietta“:

Der berühmte Balkon in dem kleinen Innenhof, wo sich Romeo und Julia ewige Liebe schworen, zieht mit magischer Anziehungskraft alljährlich unzählige Besucher in seinen Bann. Neben dem Eingang zum Haus steht eine Bronze-Statue der Julia, und an den Wänden haben viele Verliebte auf kleinen Zetteln ihre Liebesbotschaften hinterlassen. Es ist bewegend, die Stätte zu betreten, wo die romantische Liebesgeschichte begonnen haben soll, die so tragisch endete und die Shakespeare mit seinem Drama unsterblich gemacht hat.

 

Nach einem kurzen Bummel durch die Marktstände auf der Piazza delle Erbe machen wir uns auf den Weg zum Bahnhof.

Unser Regionalzug nach Peschiera del Garda hat leider Verspätung und so heißt es erst einmal warten, warten, warten….

Mit dem Reisen per Regionalzug machen wir an diesem Tag so unsere Erfahrungen….
…aber schließlich kommen wir – müde und zufrieden - in unserem netten kleinen Hotel in Peschiera del Garda an.

TAG 2:

Bei einem guten, gemütlichen Frühstück bereiten wir uns auf den Besuch bei den Schülerinnen und Schülern der Scuola Media in Peschiera vor.

Nach einem kurzen Fußmarsch erreichen wir die Schule und sind alle ein bisschen aufgeregt. Bald kommen wir drauf, dass es den italienischen Schülerinnen und Schülern genauso geht, aber mit ihrem Deutsch und unserem Italienisch ist schnell das Eis gebrochen und wir unterhalten uns, spielen gemeinsam Basketball, besuchen den Unterricht in verschiedenen Klassen und haben viel Spaß!

Nach der großen Pause machen unsere neuen Freunde mit dem Geschichtelehrer und der Deutschlehrerin eine Führung durch die wunderschöne Altstadt von Peschiera mit uns.

An verschiedenen Stationen erfahren wir Wissenswertes über die Geschichte der Stadt, wandeln auf den Spuren der Habsburger und genießen den Ausblick über den Gardasee und auf den Monte Baldo.

Am Nachmittag steht ein weiterer Höhepunkt unserer Reise auf dem Programm: ein Besuch im Gardaland!

Der Vergnügungspark hat seine Pforten erst vor wenigen Tagen geöffnet und es sind noch nicht so viele Besucher da, wie im Sommer. Es gibt noch keine Warteschlangen vor den großen Attraktionen und spektakulären Fahrgeschäften und so können wir 4 Stunden lang „Vollgas geben“!

 

Am Abend kommen wir ziemlich geschafft ins Hotel und es gibt noch eine Überraschung: einige Schülerinnen und Schüler, die wir am Vormittag kennen gelernt haben, haben für ein gemeinsames Abendessen mit uns Tische in der nahe gelegenen Pizzeria reserviert! Uns so treffen wir uns noch einmal und erleben, wie wichtig und unterhaltsam es in Italien ist, mit Freunden gemeinsam zu essen! Der nette Abend klingt ziemlich spät aus und – ganz egal, welche Sprache an diesem Abend am häufigsten zur Anwendung kam, Italienisch, Deutsch oder auch Englisch – wir hatten alle ganz viel Spaß!

 


TAG 3:

Heute haben wir vor, die Scuola Media Catullo in Verona zu besuchen. Unserer typisch österreichischen Pünktlichkeit stellen sich aber einige Hindernisse verkehrstechnischer Art in den Weg und so kommen wir ziemlich verspätet aber dennoch willkommen in der Schule an.

Wir werden ganz herzlich begrüßt und nachdem wir uns mehr oder weniger selbstsicher auf Italienisch vorgestellt haben, packen die Veroneser Schülerinnen und Schüler ihr bestes Deutsch aus, um sich ebenso vorzustellen.

Nach dieser netten Runde haben wir noch Gelegenheit, uns im Pausenhof zu unterhalten, bevor wir dann gemeinsam mit der Schulleiterin und der Deutschlehrerin zu einer kurzen Stadtführung aufbrechen. Am Ende der Führung geht es in einen der besten Eissalons der Stadt, wo wir von der Schulleiterin auf ein Eis eingeladen werden, das wir mit Blick über die Etsch genießen. Grazie!!

Am Nachmittag haben wir noch ein bisschen Zeit zum Shoppen und Bummeln. In der Via Mazzini werden sämtliche Geschäfte betreten und mit oder ohne Einkaufstaschen wieder verlassen.

Danach treten wir unsere Heimreise an. Die Zugfahrt wird teilweise verschlafen,
teilweise im Speisewagen verbracht oder sonst irgendwie kurzweilig gestaltet.

Spät abends kommen wir wieder am Bahnhof in Kitzbühel an und haben auf der Fahrt nach Hause schon viel zu erzählen!

 

Teilnehmer: Sabine L., Elena St., Mona-Lisa Sch., Janina St., Eric H., Stefan K., Simone V., Nicol O., Nicole V., Lorena G.
Begleitlehrer: S. Brunner, A. Walser

Wir – Frau Brunner und Frau Walser - bedanken uns ganz herzlich bei:
Herrn Dir. Kirchner, dem Schulforum und der Schulbehörde für die Genehmigung der Fahrt, unseren Kolleginnen und Kollegen für das Halten der angefallenen Supplierstunden, Don Roberto und Ingeborg für wertvolle Tipps, Kornelia für die Organisation des Treffens mit der Scuola Media Catullo, den Eltern für den Transfer von und nach Kitzbühel, den Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie Schulleitern der Schulen in Peschiera und Verona für ihre Gastfreundschaft – ganz besonders Francesca und Silvia, Maria aus Verona für ihr Interesse an einem Schüleraustausch in der Sommerferien, unseren Schülerinnen und Schülern für einwandfreies Benehmen, Pünktlichkeit und Verlässlichkeit, gute Laune, Geduld, Einsatzbereitschaft, Offenheit und Kontaktfreudigkeit!

Wir freuen uns, dass unsere Italien-Exkursion für alle ein sehr positives, unvergessliches Erlebnis werden konnte!

Gazie e arrivederci, BEL PAESE!
Ciao amici! Ci vediamo!

Adesso un messaggio per Francesca P.: Grazie e tanti saluti! Era proprio quello che avevo desiderato! ;-) Ci vediamo!!!



53-650122-65086-650150-650158-6505-65095-6502-650