Schulprogramm Schulpartnerschaft

Schulprogramm Aussenbeziehungen 2011

VIII. Schulpartnerschaft + Außenbeziehungen:

1.)  Klassenforum und Schulforum 
(Klassenelternvertreter siehe Beilage):

Zur  Förderung und  Festigung der Schulgemeinschaft  ist an den allgemein bildenden
Pflichtschulen  für  jede Klasse  ein Klassenforum  und  für  jede Schule  ein Schulforum
einzurichten.
Klassenforum:
Dem  Klassenforum  gehören  der  Klassenlehrer  oder  der  Klassenvorstand  sowie  die
Erziehungsberechtigten der Schüler der betreffenden Klasse an. Den Vorsitz führt der
Klassenlehrer oder Klassenvorstand.
Schulforum:
Dem  Schulforum  gehören  der  Schulleiter,  alle  Klassenlehrer  oder  Klassenvorstände
und  die  Klassenelternvertreter  aller  Klassen  der  Schule  an.  Den  Vorsitz  führt  der
Schulleiter. Zu den Sitzungen wird auch der/die SchulsprecherIn (= ohne Stimmrecht)
eingeladen (KlassensprecherInnenliste siehe Beilage).
Aufgabenbereich des Klassen- bzw. Schulforums:
In  den  folgenden  Angelegenheiten  ist  das  Klassenforum  zuständig,  sofern  nur  eine
Klasse betroffen ist, ansonsten das Schulforum:
-  Die Entscheidung über
·  mehrtägige Schulveranstaltungen;
·  die  Erklärung  einer  Veranstaltung  zu  einer  schulbezogenen
Veranstaltung;
·  die Erstellung einer Hausordnung;
·  die  Bewilligung  zur  Durchführung  von  Sammlungen  sowie  zur  Organi-
sierung  der  Teilnahme  von  Schülern  an  Veranstaltungen,  die  weder
Schulveranstaltungen noch schulbezogene Veranstaltungen sind;
·  die  Durchführung  von  Veranstaltungen  der  Schullaufbahnberatung  und
der Schulgesundheitspflege;
·  Erlassung  schulautonomer  Lehrplanbestimmungen  und  schulautonome
Festlegung von Eröffnungs- und Teilungszahlen;
·  schulautonome Schulzeitregelung;
·  die Festlegung der Ausstattung der Schüler mit Unterrichtsmitteln;
·  die  Erstellung  von  Richtlinien  über  die  Wiederverwendung  von
Schulbüchern;
·  Die Festlegung einer alternativen Form der Beurteilung der Leistungen;
-  Die Beratung insbesondere über

·  wichtige Fragen des Unterrichts und der Erziehung;
·  Fragen der Planung von Schulveranstaltungen;
·  Termine und Art der Durchführung von Elternsprechtagen;
·  Verwendung von Budgetmitteln;
·  Baumaßnahmen im Bereich der Schule;

2.) Geltende Beschlüsse des Schulforums der HS Neukirchen:

a) Gruppengrößen:
* Förderunterricht: MindestschülerInnenzahl = 4 
bei SchülerInnen mit BFÖ bzw.  in begründeten Ausnahmefällen  (soziale
Probleme) = 1
*  Unverbindl.  Übungen:  MindestschülerInnenanzahl  =  10  (in  begründeten
Ausnahmefällen  kann  eine  Gruppe  mit  8  SchülerInnen  eröffnet  werden,
allerdings  unterliegt  diese  Ausnahme  einer  Beschlussfassung  durch  das
Schulforum)
* Freigegenstand: MindestschülerInnenanzahl = 10 
In  Informatik  kann  die  Schülerzahl  auf  7  reduziert  werden,  wenn  die
Anmeldungszahl eine Gruppenteilung erforderlich macht.
* Technisches / Textiles Werken: Gruppengröße = mind. 8
b) Anzahl der Begleitpersonen (Schitage, Sport-, Wien-Woche): 
Berechnungsschlüssel  =  GesamtschülerInnenzahl  dividiert  durch  17  bzw.  12  ergibt
Begleitpersonenanzahl  (excl.  LeiterIn)  -   im  Bedarfsfall  darf  die  Schulleitung  die
Begleitpersonenanzahl um 1 erhöhen !
c) Erhebung „schulautonome Tage“ (= Elternbefragung im Frühjahr)


3.) Elternverein:

Neben  der  schulpartnerschaftlichen  Zusammenarbeit  in  den  einzelnen  Klassenforen
und dem Schulforum arbeit die HS Neukirchen auch sehr eng mit dem Elternverein
der Öffentlichen Pflichtschulen in Neukirchen zusammen.
Seit der Gründung in Neukirchen am 21. Mai 1976 ist der Elternverein eine wichtiges
Bindeglied in der Schulpartnerschaft Eltern – Schüler - Lehrer. 
Der  Elternverein  unterstützt  tatkräftig  die  Schule  in  ihrem  weit  gefächerten
Aufgabenbereich,  da  diese  von  der  Gesellschaft  mit  immer  neuen  Anforderungen
konfrontiert  wird.  In  einem  harmonischen  Miteinander  werden  pädagogische  und
organisatorische  Belange  besprochen  und  gelöst.  Die  aktive  Teilnahme  an  Festen,
Feiern,  Preisverleihungen,  Schulveranstaltungen  usw.  bezeugt  ein  großes  Interesse
am Schulleben. Dass das Wohlergehen der SchülerInnen ein besonderes Anliegen ist,
zeigt  das  Engagement  des  Elternvereins  in  Sachen  Schulwegsicherung,
Schülerbeförderung  und  Schülerbetreuung.  Außerdem  veranstaltet  der  Verein
Informations-  und  Diskussionsabende,  in  denen  aktuelle  Themen  wie  das
Drogenproblem, Aggressionsverhalten von SchülerInnen etc. behandelt werden.
Mit  Geld  aus  den  Mitgliedsbeiträgen  unterstützt  bzw.  finanziert  der  Elternverein
Projekte, Vorhaben einzelner Klassen, die Anschaffung von Lehrmitteln, die Erstellung
von Buffets usw..
Derzeit  leitet  Frau  Lydia  Klettl  den  Elternverein.  Frau  Andrea  Größig  agiert  als
Stellvertreterin und ist für die Hauptschule zuständig. Ihnen und ihren Vorgängern mit
den  ebenfalls  ehrenamtlich  tätigen  Mitarbeitern  sei  herzlich  für  die  gute
Zusammenarbeit gedankt.

4.) Elternsprechtage:

Eltern und Erziehungsberechtigten wird ausreichend Gelegenheit gegeben, um mit den
Lehrpersonen  über  die  schulischen  Leistungen  und  sozialen  Verhaltensweisen  der
Kinder zu sprechen. Es gibt 2 Elternsprechtage  im Laufe eines Schuljahres. Natürlich
haben Eltern  jederzeit auch  zusätzlich die Möglichkeit, um während des Schuljahres
Einzelgespräche  mit  LehrerInnen  zu  führen.  Im  Zuge  des  Frühwarnsystems
(beginnend bereits im 1. Semester) werden Eltern, deren Kinder schwache schulische
Leistungen aufweisen, zu Gesprächen  in die Schule eingeladen, damit sie  rechtzeitig
informiert werden  und alle Möglichkeiten  ausgeschöpft werden,  damit  eine  negative
Beurteilung vermieden werden kann.


5.) Elternbefragungen:

Um  die  Elternwünsche  bei  der  Festlegung  der  4  schulautonomen  Tage  in  die
Beschlussfassung  einfließen  zu  lassen, werden Vorschläge  (nach Absprache mit  den
Sprengelvolksschulen  Krimml,  Wald,  Neukirchen)  ausgearbeitet  und  diese  den
Erziehungsberechtigten  zur Abstimmung unterbreitet. Das Schulforum orientiert  sich
bei der endgültigen Festlegung an das Befragungsergebnis.


6.) Nahtstelle HS / VS / Weiterführende Schulen:

Damit den SchülerInnen der Übertritt  in unsere bzw.  in eine weiterführende  Schule
vereinfacht  bzw.  erleichtert  wird,  arbeiten  wir  mit  den  Lehrer/Innen  anderer
Schularten  (Volksschulen,  BORG  Mittersill,  WISB  Bramberg,  PTS  Mittersill,  …)  eng
zusammen. In mehreren Besprechungen der VS- und HS-Lehrpersonen pro Schuljahr
werden  einzelne  Schritte  überlegt  und  in  die  Tat  umgesetzt,  um  den
VolksschülerInnen  der  4.Klassen  einen  naht-  und  problemlosen  Übertritt  in  die
Hauptschule  zu  ermöglichen. U.a.  besuchen  die  zukünftigen Hauptschüler  bereits  in
der  Volksschulentlassklasse  unsere  Bildungsstätte  und  können  somit  schon  einen
ersten Eindruck von unserer Schule vermittelt bekommen.
Einen  weiteren  wichtigen  Punkt  stellt  ein  Informationsabend  über  die  Hauptschule
Neukirchen dar, zu denen die Eltern der zukünftigen SchülerInnen aus Krimml, Wald
und Neukirchen eingeladen werden. 
Für  die  Eltern  der  4.  Klassen  der  HS  Neukirchen  findet  eine  Informations-
veranstaltung über weiterführende Schulen  im Herbst des jeweiligen Jahres statt. 
Interessierte  SchülerInnen  werden  auch  ständig  mit  Aktuellem  aus  dem
Ausbildungsangebot (schulisch, Lehrstellen) versorgt. Für diese Tätigkeiten ist der /die
SchülerberaterIn unserer HS zuständig.
In  sonderpädagogischen  Fragen  arbeitet  die  Hauptschule  sehr  eng  mit  dem  SPZ
Neukirchen zusammen.


7.) Schulsponsoring:

Um  einerseits  die  Schulerhaltergemeinden  bei  Ausstattungen  für  die  Hauptschule
finanziell  etwas  zu  entlasten  und  andererseits  der  Schule  etwas mehr  Freiraum  für
Neuanschaffungen,  Projekte  etc.  zu  bieten,  ist  die  Marktgemeinde  Neukirchen  am
Großvenediger  –  bis  auf  Weiteres  -  dem  Salzburger  Schulsponsoringmodell
beigetreten.  Diese  Vereinigung  diverser  Institutionen  –  federführend  der
Raiffeisenverband Salzburg – stellt unserer Schule pro Schuljahr einen Fixbetrag zur
Verfügung,  dessen Höhe  sich  nach der SchülerInnenzahl  richtet  . Als Gegenleistung
haben diese Firmen das Recht, in dezenter Art und Weise im Schulgebäude Werbung

zu betreiben. Auch in öffentlichen Aussendungen der Schule (Elternbrief etc.) wird auf
die Zusammenarbeit hingewiesen.
In  Absprache  mit  unserem  Hauptsponsor  (Ansprechpartner  ist  die  örtliche  Raika)
versuchen  wir  auch  weitere  Unternehmen  und  Institutionen  aus  der  Region  als
Sponsorpartner  zu  gewinnen,  damit  Sonderanschaffungen  und  Projekte  finanziert
werden können.

8.) Reinigungspersonal:

Wie  unseren  Leitsätzen  zu  entnehmen  ist,  liegt  uns  auch  sehr  viel  an  einer
konstruktiven  Zusammenarbeit  mit  dem  Reinigungspersonal.  Evtl.  auftretende
Probleme  und  Mängel  werden  beiderseits  (Kollegium  und  Personal)  sofort
angesprochen  und  einer  positiven  Lösung  zugeführt.  Es  liegt  nämlich  im  Interesse
aller  an  der  Schule  Tätigen,  dass  unser  Schulgebäude  noch  möglichst  lange  ein
sauberer Vorzeigebaukörper der Extraklasse bleibt. 
Nindl Gottfried (Schulwart) und sein Team sorgen dafür, dass die Hauptschule immer
wieder in bestem Glanz erstrahlt.


IX. Schulbücherei + öffentliche Gemeindebücherei:

In einer Schule zum Wohlfühlen kann unsere Bücherei als  räumliches Herzstück und
als Grundlage einer sich zu entwickelnden „ Lesekultur “ gesehen  werden. Unser Ziel
besteht  darin,  den  Kindern  den Weg  zur Welt  des  Lesens  zu  zeigen,  Hilfe  bei  der
Orientierung  zu  geben,  aber  auch  die  Möglichkeit  anzubieten,  noch  größere
Lesewelten zu erschließen. Büchereiarbeit  ist ein Bestandteil des Lehrplans Deutsch,
Lesen  in allen Unterrichtsgegenständen ein Bestreben unserer Schule -  der Umgang
mit dem Medium Buch daher ein zentraler Wert.
In  der  Umsetzung  besonders  wichtig  ist  die  Aktualität  und  Qualität  bei  den
Neuerwerbungen,  der  Buchbestand  wird  ständig  überprüft  und  ergänzt.  Alljährlich
werden  die  Schüler  der   5.  Schulstufe  in  den  richtigen  Gebrauch  des  Angebotes 
eingeführt  sowie  gruppenbezogene  Aktivitäten  angeboten.  Unter  den  ca.  5000
Büchern unserer Schul- und Öffentlichen Bücherei gibt es  ein umfangreiches Angebot
an Sach- und Fachbüchern, die zur  Informationsbeschaffung  in vielen Gegenständen
herangezogen werden  und ausreichend Antworten auf die  Fragen der SchülerInnen
geben  können.  Ein  Internetanschluss,  sowie  Spiele  und  Hörbücher  bereichern  das
Angebot. Die SchülerInnen betreuen die Ausleihzeiten der Schülerbücherei selbst.
Unsere Bücherei bietet vielfältige pädagogische und lerntechnische Möglichkeiten an:
·  den Aufbau von Leseinteresse, von Lesemotivation 
·  die Steigerung der Lesefähigkeit, -fertigkeit, des sinngestaltenden Lesens,
des sinnentnehmenden Lesens
·  das Lernen, Büchern und modernen Medien Informationen zu entnehmen
·  den kreativen Umgang mit Sprache
·  Begegnungen und  Gedankenaustausch
·  Freizeitbeschäftigung und Entspannung

Öffnungszeiten
Öffentliche Bücherei                              Schülerbücherei
Mittwoch: 15 – 17 Uhr                          Montag - Freitag: 10 Uhr 10 – 10 Uhr 30
Sonntag: 10 – 11 Uhr
Montag: 19 – 20 Uhr

 

X. Außerschulische Veranstaltungen:

Unsere Schule soll nicht nur ein Ort der schulischen Ausbildung sein sondern auch ein
Ort der Begegnung  für die gesamte Bevölkerung.   Gesellschaftliche Ereignisse sollen
dazu  beitragen,  dass  die  Hauptschule  ein  dörfliches,  regionales   Kommunikations-
zentrum  für  alle  Alters-  und  Berufsschichten  ist.  Unser  Gebäude  bietet  mit  seiner
optimalen Ausstattung für viele Veranstaltungen den passenden Rahmen und wir sind
gerne bereit – nach Absprache – organisatorisch eine Hilfestellung zu geben. 
Neben  den  schulischen  Bereichen  werden  die  Räumlichkeiten  des  Schulgebäudes
derzeit schon von mehreren außerschulischen  Institutionen genützt (Volkshochschule
Musikschulwerk,  Sportvereine,  private  Initiativen).  Der  neue  Turnsaal  mit  seiner
Tribüne dient sowohl als Veranstaltungssaal für außerschulische Großveranstaltungen
wie  Konzerte,  Film-  und  Buchpräsentationen  aber  auch  als  Wettkampf-  und
Trainingsstätte der verschiedensten Sportvereine. Diese – begrüßenswerte – zusätz-
liche Nutzung des Gebäudes kann aber nur weiterhin dann gewährt werden, wenn sich
alle  Veranstalter  an  vereinbarte  Regeln  und  Gesetzmäßigkeiten  halten,  so  wie  es
bisher geschehen ist, damit unser Schulgebäude mit seinen Möglichkeiten noch vielen
Menschen Freude bereiten kann.

XI. Danksagung:

Uns  war  es  immer  ein  Anliegen,  die  Kosten  für  die  Herstellung,  Drucklegung  und
Präsentation dieses überarbeiteten Schulprogramms möglichst  im Rahmen zu halten,
damit  finanzielle  Mittel,  die  für  den  eigentlichen  Schulbetrieb  gedacht  sind,  nicht
verwendet werden müssen. Durch die Unterstützung von Sponsoren und Gönnern ist
es  nun  tatsächlich  gelungen,  das  Druckwerk  kostendeckend  zu  produzieren.  Wir
bedanken uns deshalb sehr sehr herzlich bei:

·  Raiba Neukirchen / Grv.      Marktgemeinde Neukirchen / Grv.
·  Gemeinde Wald          Gemeinde Krimml
·  Lichtgenossenschaft Neukirchen

*************************************************************

Die überarbeitete Fassung des Schulprogramms der Hauptschule Neukirchen
am Großvenediger wurde vom LehrerInnen-Kollegium der Schule am 6. Juni
2011  und  im Schulforum am 20.  Juni 2011  jeweils einstimmig  beschlossen
und hat bis auf Weiteres Gültigkeit!

In stillem Gedenken an unsere viel zu früh verstorbenen Kollegen:
Christian Eder - Werner Baumann - Wolfgang Zipser – Veronika Fellner