Schulprogramm Schulvereinbarungen

Schulprogramm Schulvereinbarungen 2011

Ergänzend  zu  der  vom  Schulerhalter  erstellten  Hausordnung  und  um  einen
geordneten  Ablauf  des  schulischen  Zusammenlebens  zu  gewährleisten,  wurden  in
zahlreichen KlassensprecherInnen  – Konferenzen  die  grundlegenden Vereinbarungen
in  Form  einer  Schulordnung  festgelegt.  Diese  beinhaltet  einen  allgemeinen
Ordnungsrahmen  sowie  eine  Regelung  der  Pausengestaltung. 

In  der  großen  Pause haben  die  SchülerInnen  im  Sommer  die  Möglichkeit  den 
Schulhof  für  Spiele  und sonstige Aktivitäten  zu  nützen.

Die Sitzmöglichkeiten werden  von  den SchülerInnen gerne  angenommen  und 
fördern  die  Kommunikation.  In  der  so  genannten „Spielekiste“ befinden sich verschiedene
Ball- und Koordinationsspiele.
Diese können von den Schülern in der großen Pause benützt werden.
Im Winter steht  in der großen Pause den SchülerInnen die Boulderwand der kleinen
Turnhalle zur Verfügung.

Die  u.  a.  Schulvereinbarungen  und  die  Maßnahmen  bei  Verstößen  gegen  die
Schulvereinbarungen sind die Basis und das „Gerüst“ für weitere Regelungen, die die
Klassenvorstände mit  den SchülerInnen  der  einzelnen Klassen  zu Schuljahresbeginn
erarbeiten  werden.  Somit  werden  diese  Vereinbarungen  regelmäßig  evaluiert,  bei
Bedarf geändert bzw. ergänzt und neuen Bedingungen angepasst.

 

1.) Schulordnung:

Wir
>>  tragen im Schulgebäude immer Hausschuhe (keine Turnschuhe)
>>  verwahren die Hausschuhe auf dem Lattenrost in der Garderobe
>>  lassen kein Geld und keine Wertgegenstände in der Garderobe


Wir
>>  sind pünktlich und gehen beim Läuten auf unsere Plätze
>>  nehmen immer alle für den Unterricht notwendigen Materialien mit und achten
auf sie
>>  haben immer das Mitteilungs- und Aufgabenheft mit
>>  trennen den Müll (in den Klassen und am Gang)
>>  achten auf Sauberkeit und Ordnung im Schulgebäude und Schulhof
>>   dürfen das Handy in der Schule dabei haben, aber es muss ausgeschaltet sein


Wir
>>  verlassen das Schulhaus nicht ohne Abmeldung
>>  benützen nicht den Lehrerarbeitsplatz
>>  kauen keinen Kaugummi und schlecken kein Eis im Schulgebäude
>>  halten uns in der Mittagspause nicht im Schulgebäude auf
>>  räumen die Tischfächer aus und stellen die Sessel nach Unterrichtsschluss auf
die Bänke

Wir
>>  respektieren das Eigentum anderer und beschädigen es nicht
>>  behandeln das Schulinventar schonend


Wir
>>  grüßen einander freundlich
>>  reden miteinander in nicht verletzender Art
>>  sind Lehrpersonen und Mitschülern gegenüber hilfsbereit und zuvorkommend
>>  unterlassen Beschimpfungen

 

2.) Pausenregelung:

SCHULBEGINN
Die  SchülerInnen werden um 7.05 eingelassen, dürfen sich aber nur in der
Garderobe bzw. Bibliothek aufhalten.
Ab 7 Uhr 15 – Einlass zu den Klassenräumen

Mit dem Vorläuten begeben sich alle SchülerInnen in ihre Klassen  und 
bereiten sich auf den Beginn des Unterrichtes vor.

 

5 - MINUTENPAUSE

Diese Pause dient dem Klassenwechsel, Toilettenbesuch, Verräumen und

Herrichten der Unterrichtsmittel.

GROSSE PAUSE

Die SchülerInnen dürfen sich im Schulhaus und im Schulhof frei bewegen. 
(in den Wintermonaten steht auch die kleine Turnhalle zur Verfügung)
 
Der Aufenthalt von SchülerInnen im Kellerbereich ist nicht erlaubt.
 
Mit dem Vorläuten begeben sich alle SchülerInnen unverzüglich in ihre Klassen
und bereiten sich auf den Unterricht vor.


MITTAGSPAUSE

  In der Mittagspause ist der Aufenthalt im Schulhaus nicht erlaubt
(ausgenommen die SchülerInnen, die eine Berechtigung haben, den
Fahrschülerraum – Nov. bis April – unter Aufsicht einer Lehrperson zu
benützen.).

  Um 13.10 werden die SchülerInnen eingelassen und begeben sich selbstständig
und ruhig in ihre Klassen, sodass der Unterricht pünktlich um 13.15
begonnen werden kann.


3.) Schulhof:

a)  Während der großen Pause halten sich ALLE nur im Schulhof auf (nicht auf dem
Weg entlang der Schule oder hinter dem Schulgebäude)!
b)  Müll trennen und in die Behälter beim Eingang geben!
c)  Jeder Schüler / jede Schülerin hat beim Verlassen des Schulgebäudes
Straßenschuhe zu tragen (auch wenn er / sie nur wenige Schritte ins Freie
macht)!

 

4.) Maßnahmen bei Verstößen gegen die
Schulvereinbarungen:

·  Verwarnung; in weiterer Folge Gespräch mit der Schulleitung;
·  Reinigungsdienste am Nachmittag;
·  über den Vorfall einen Bericht schreiben;
·  Verständigung der Eltern;
·  bei mutwilligem Beschädigen oder Zerstören von Schuleigentum: Bezahlung;
·  „Vertiefen“ von Unterrichtsinhalten am Nachmittag;
·  bei Konflikten unter Schülern: Gespräch der Beteiligten mit einem Lehrer – oder
Schüler (Peer – Mediation);